Montag, 14. Januar 2013

Sie treibt mir die Tränen in die Augen...

Hört sich komisch an, ist aber tatsächlich so :D aber nicht vor Rührung, weil sie wieder nicht so geworden ist, wie ich es mir dachte, sondern weil da irgendetwas in dem Duft "Sleepyhead" ist, was total in die Augen steigt... sobald ich das Zimmer betrete.

Ich kann nicht mehr genau sagen, wie die Duftzusammenstellung ist, weil der Duft mittlerweile nicht mehr erhältlich ist... aber ich meine, es waren u.a. Lavendel, Tonkabohne und irgendwas Minziges. Er war von dem englischen Onlineshop Sensory Perfection.




Sie ist eine Soleseife... das heißt in der Lauge wurde eine ganz schöne Menge an Meersalz gelöst. Außerdem besteht sie aus 25% Kokosfett, 40% Olivenöl, 25% Palmöl, 5% Rapsöl und 5% Rizinusöl mit einer Überfettung von 15%. Das Rezept hab ich im Netz gefunden.

Es ist eine so ganz andere Seife, wie die die ich sonst siede... sie ist viel höher überfettet und mit Sole hab ich bisher auch nichts gemacht. Leider ist die Seife trotz Isolierung und Wärmezufuhr nicht so warm geworden, dass sie gegelt hat und deswegen sind die Farben auch nicht so geworden, wie gedacht. Sie sollte Pink, Türkis und Blau werden. Naja, was soll's ;-)

Als erstes musste ich feststellen, dass sie Seife nach den üblichen 24 Stunden eigentlich schon zu hart war zum Schneiden. Ein Kampf mit Draht... dann fühlt sich die Seife irgendwie glitschig an. Wenn man mit dem Messer drüber streicht, wird sie ganz glatt und es bildet sich eine Art Flüssigkeit. Sehr spannend... hoffe das ist richtig so?!

Habt ihr schonmal eine Soleseife gemacht?
Wie findet ihr sie vom Gefühl her?
********

Samstag, 12. Januar 2013

Endlich wieder geseifelt: eine Salzseife.

Schon soooo lange hab ich nicht mehr geseifelt: Meine letzte Seife war die schrubbelige Mandelmilchseife Anfang September! Da wurde es doch langsam wieder Zeit ;D


Herausgekommen ist eine Salzseife für die Gesichtsreinigung mit Honig. Aber bevor ich euch das Foto von der fertigen Seife zeige, hab ich erstmal noch eins von der Lauge, in der ich Honig gelöst hab... die war nämlich knallorgange^_^




Und umso faszinierender, dass das Ergebnis trotzdem (noch) fast schneeweiß ist:




Das gute Stück besteht aus 60% Kokosfett, 15% Rapsöl, 15% Mandelöl, 5% Rizinusöl und 5% BIO-Babassuöl . Die etwa 2% Honig in der Lauge gelöst. Dem frischen, nur leicht umgerührten Seifenleim habe ich 30% Meersalz (berechnet aufgrund der Fettmenge) untergerührt. Mit 5g Honig-Milch-Hafer Parfümöl von Behawe habe ich sie dann noch leicht beduftet.

Und jetzt wird erstmal guuuuuut getrocknet und dann bin ich gespannt, wie meine empfindliche Gesichtshaut dieses Seifchen verträgt, denn viele schwärmen ja von Salzseifen.

Habt ihr Erfahrung mit Salzseifen?